Wie tapeziere ich richtig

Wie tapeziere ich richtig:

Diese anschauliche Anleitung ist von der Firma Eijffinger, deren Tapeten wir bei uns im Laden in Düsseldorf führen.

VIDEO

 Bevor du beginnst:
Deine Wände müssen glatt, sauber, staubfrei und eine neutrale Farbe haben. Beseitige Flecken oder Farbunterschiede auf der Wand, um ein Durchschimmern zu verhindern. Alle Löcher und Risse müssen aufgefüllt und glatt geschliffen werden. Behandele stark absorbierende Wände mit einer geeigneten Grundierung.

Schritt 1 
Trage mit einer Rolle den Kleister auf die Wand auf.

 

Vorteil: Es ist kein Tapeziertisch erforderlich, die Tapete muss nicht einweichen, kein Zeitverlust!
Tipp: Kleistere 15-20 cm mehr Fläche ein, als die Bahnbreite Deiner Vliestapete misst. So vermeidest du, dass die Tapezierrolle die bereits geklebten Bahnen berührt.  

 

Schritt 2
Bringe die Vliestapete direkt an der Wand an.

 

Vorteil: Sauberes Arbeiten. Einfach zu korrigieren und glatt zu streichen. 
Tipp: Rolle die auf die richtige Länge geschnittene Rolle Vliestapete mit der zu beklebenden Rückseite nach außen ab. So kann die Bahn einfach und genau auf der Kleisterschicht an der Wand abgerollt werden. Zum Andrücken und Glattstreichen der Nähte, nutze bitte den Tapetenspachtel und den Nahtroller.

 

Schritt 3 
Vliestapete auf Maß abschneiden, fertig!

 

Vorteil: Trockenes Vliestapete lässt sich viel einfacher und genauer auf Maß schneiden als eingeweichtes Papier.  
Tipp: Das Einkürzen an der Decke und an der Fußleiste gelingt dir am besten mithilfe eines Tapetenlineals und eines Cuttermessers mit Abbrechklingen. 

 

Schritt 4 
Sogar Jahre später noch einfach trocken entfernbar. 

Vorteil: Auf korrekte Weise verklebt kann Vliestapete trocken und einfach mit der Hand von der Wand abgezogen werden. Der Untergrund bleibt trocken und unbeschädigt, so dass schnell und sauber ein neues Vliestapete angebracht werden kann.

Kommentar schreiben

Alle Kommentare werde überprüft bevor sie veröffentlicht werden